Kerstin Marx

Shiatsu

Shiatsu ist eine japanische Akupressurtechnik, deren Basis das jahrtausendealte Meridiansystem ist und die sich aus der Tuina-Therapie entwickelt hat. Shiatsu arbeitet mit dem Ziel, Krankheiten vorzubeugen, indem es die natürlichen Selbstheilungskräfte stimuliert. Um dies zu erreichen, wird mit den Händen bzw. Fingern Druck auf den Körper ausgeübt oder mit sanfter Rotation und Dehnung, Gelenken wieder zu mehr Beweglichkeit verholfen.
Jede Shiatsubehandlung ist eine Art „Bestandsaufnahme“, die den Therapeuten in die Lage versetzt, die Behandlung entsprechend den körperlichen Gegebenheiten durchzuführen. Shiatsu ist ein Gesundheitsbarometer, denn es hilft, Unregelmäßigkeiten am Körper zu entdecken und kann somit frühzeitig das Entstehen von Krankheiten verhindern.

Shiatsu ist deshalb so wirkungsvoll, weil es den Körper in seiner Gesamtheit behandelt.

In meinem Behandlungskonzept bietet sich Shiatsu als wunderbare Ergänzung zur Akupunktur und chinesischen Kräutertherapie an. Der durch eine Shiatsubehandlung hergestellte Körperkontakt stellt eine weitere Diagnosemöglichkeit dar (neben Puls- und Zungendiagnose), da jeder Körper anhand seiner Struktur seine eigene Geschichte erzählt.